Slimlipo - nicht nur bei Cellulite

Ein neues Verfahren erweitert die Möglichkeiten der Körperformung und Behandlung der Cellulite um ein erhebliches Maß. Anders als bei der modernen Vibrationsfettabsaugung wird bei der Slimlipo das Fett nicht einfach nur abgesaugt, um den Körper zu modellieren. Hierbei wird ein speziell für die Körperformung und Hautstraffung entwickelter Laser eingesetzt, um Fett möglichst gewebeschonend bei der Cellulite aufzulösen und gleichzeitig auf das collagene Bindegewebe einzuwirken.

Der Eingriff gegen die Cellulite wird in schonender, örtlicher Betäubung durchgeführt, auf Wunsch mit einem leichten Dämmerschlaf kombiniert. Nachdem die Betäubung wirkt, wird durch einen sehr kleinen Einstich eine 1.2mm durchmessende Laserfaser unter die Haut geführt. Die zwei Wellenlängen des Lasers wirken nun, durch den Operateur geführt, ganz gezielt auf die verschiedenen Gewebe ein und verhelfen zu einer deutlichen Glättung der Cellulite.

Die erste Wellenlänge, 924nm, wirkt selektiv auf die Fettzellen und zerstört und verflüssigt sie. Da die Wellenlänge des Lasers vor allem speziell auf die Fettzellen einwirkt, bleiben Nerven und Blutgefäße unverletzt. Anders als bei der veralteten Fettabsaugung werden die Zellen also nicht mehr aus dem Bindegewebsnetz herausgerissen, sondern eher zwischen den Fasern herausgetaut. Bei größeren Mengen wird anschließend die verbliebene Flüssigkeit mit einer ultradünnen Kanüle herausgesaugt. Bei kleineren Mengen oder Arealen müssen die gelaserten Fettzellen dann gar nicht mehr, wie bei der Liposuktion, abgesaugt werden. Sie werden von anderen Körperzellen, den Makrophagen, allmählich abgebaut.

Die zweite Wellenlänge des Lasers, 975nm, wirkt auf das Bindegewebe und auf die Collagenfasern ein und strafft diese. Hierdurch wird die Haut nachhaltig und deutlich geglättet, deutlich besser als bei der normalen Fettabsaugung. Die laser-assistierte Liposuktion ist das einzige Verfahren, dass Cellulite histologisch nachgewiesen bessert.

Die Ausfallzeiten sind aufgrund der geringen Invasivität gering, bei Slimlipo gibt es ausgesprochen geringe Schwellungen und blaue Flecken, weniger als bei der Fettabsaugung, die zuvor bei der Behandlung von Cellulite eingesetzt wurde. Normalerweise können die Patienten schon am Folgetag wieder zur Arbeit gehen. Der kleine Einstich, der während des Eingriffs gegen die Cellulite nötig wird, muss nicht einmal genäht werden - er wird einfach verklebt. In einigen Fällen muss ein Mieder für ein bis drei Wochen getragen werden, also kürzer als bei der Fettabsaugung.

Zum ersten Mal wird bei einer Laserlipo nun selektiv und spezifisch behandelt, mit Slimlipo kann sogar die Cellulite behandelt werden. Die Hautstraffung ist so deutlich, dass z.B. bei einer Behandlung des Gesichtes in einigen Fällen ein Halslift ersetzt werden kann.

Für weitere Informationen, besuchen Sie einfach unser S-thetic Lexikon.

Sie haben Fragen und möchten gern beraten werden?
Nehmen Sie unverbindlich mit uns hier Kontakt auf.